Klimaschutz steht 2021 im Fokus

Stadtblatt-Beitrag von Felix Grädler – Ausgabe vom 13.01.2021 // 

Viele Hoffnungen ruhen auf 2021. Wann und wie wir in eine Art “Normalität” zurückkehren können, hängt davon ab, wie gut und schnell der Corona-Impfstoff verbreitet werden kann und wie wir die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Pandemie bewältigen. Wegen Corona wird der Doppelhaushalt 2021/2022 erst Mitte dieses Jahres beschlossen. Auch Sie können zwischen dem 19. März und 16. April Ihre Anregungen einbringen!

Über Corona kam der Klimaschutz zu kurz. Die einzelnen Maßnahmen des Aktionsplans müssen nun schnell und konsequent umgesetzt werden – effektiv, sozial ausgewogen und partizipativ. Hierzu müssen im Haushalt Prioritäten gesetzt werden. Dann kann das neue Dezernat für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität richtig mit der Arbeit beginnen. Zeit wird’s, der Klimawandel wartet nicht.

Beim Thema Digitale Bildung traten durch Corona die massiven Defizite zutage, diese müssen jetzt zeitnah behoben werden. Bei der Kinderbetreuung setzen wir weiterhin auf ein gestaffeltes Beitragssystem und vor allem auf einen weiteren Ausbau der Qualität und der Plätze, auch durch städtische Angebote. Das Stadtwachstum wollen wir urban, sozial und ökologisch gestalten! In diesem Jahr stehen u.a. die Straßenbahntrasse ins PHV, ein neuer Standort für das Ankunftszentrum und die weitere Entwicklung von PHV als Stadtteil der Zukunft im Fokus. Auch mögliche Wohnbebauungen entlang des Kirchheimer Weges und die Entwicklungen an der Speyerer Straße wollen wir begleiten. Mittel- und langfristig beschäftigt uns die Entwicklung von „Heidelbergs neuem Westen“ – dem Gebiet zwischen Kirchheim, Bahnstadt, Pfaffengrund und PHV.

Wir werden alles dafür tun, den Akteur*innen der Kulturbranche aus ihrer schwierigen Situation zu helfen und, wo möglich, ein Kulturprogramm auf die Beine zu stellen. Auch für die Clubkultur wollen wir die Rahmenbedingungen verbessern. Wir möchten Heidelberg als nachhaltigen Standort für Kreativwirtschaft weiterentwickeln. Deshalb habe ich einen 5-Punkte-Plan als Zukunftskonzept entwickelt, den wir nun mit unserem neuen Dezernat angehen. Wir haben gerade einen Wirtschaftsausschuss ins Leben gerufen und werden zeigen, dass Ökologie und Ökonomie zusammenpassen.

Wir arbeiten daran, den ÖPNV attraktiver zu machen und die Radinfrastruktur auszubauen. Wir fordern schnellstmöglich die Verbindung über die Radbrücke ins Neuenheimer Feld, Lückenschlüsse innerhalb der Stadt sowie Radschnellwege in die Region. Weiterhin eines unserer Ziele ist es, schnellstmöglich eine Multimobilitäts-App für die Region einzuführen.

Sie sehen, es gibt viel zu tun! Ihnen und Ihren Familien wünschen wir für 2021 nur das Beste!

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on pinterest
Pinterest
Share on print
Drucken

Weitere Neuigkeiten: