Schulessen wird nachhaltiger!

STADTBLATTARTIKEL von Kathrin Rabus und Dr. Nicolá Lutzmann Fraktion Bündnis 90/Die Grünen – Ausgabe vom 10.11.2021

Die Produktion von Lebensmitteln und wie wir uns ernähren ist ein erheblicher Faktor des Klimawandels. Daher wurde auch die sogenannte “Außerhaus-Verpflegung”, insbesondere an Kitas und Schulen, in Heidelbergs 30-Punkte-Klimaaktionsplan aufgenommen. Mit gezielten Anträgen und Anfragen hat die Grüne Fraktion diesen Punkt immer wieder aufgegriffen. Aber Veränderungen hin zu einer nachhaltigeren Verpflegung an öffentlichen Einrichtungen sind nicht so einfach, da sie in Heidelberg über langfristige Verträge an Catering-Unternehmen ausgelagert ist.

Bei den Kitas ist eine Änderung leider erst kommendes Jahr möglich. Aber für die vier städtischen Gymnasien konnten wir eine deutliche Qualitätsverbesserung schon ab dem Schuljahr 22/23 verwirklichen, sie werden dann von einem neuen Unternehmen beliefert. Den Leistungskatalog für die Ausschreibung werden wir im heutigen Gemeinderat beschließen und wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam mit dem Amt für Schule und Bildung große Veränderungen hin zur Ernährungswende erreichen konnten. Gemüse, Kartoffeln, Teigwaren, Reis, Milch und Milchprodukte und frische Eier müssen künftig ausschließlich in Bio-Qualität angeboten werden. Es wird – wie gehabt – zwei Menülinien (vegetarisch und mit Fleisch/Fisch), aber auch ein bis zwei Mal die Woche die Möglichkeit geben, ein veganes Essen zu bestellen. Einige Produkte werden von regionalen Anbieter*innen angeliefert, andere müssen aus fairem Handel stammen, Saisonalität soll sich im Speiseplan widerspiegeln.

Ein wichtiges Ergebnis des 12. Kongresses zum Kita- und Schulessen ist: Am besten wäre es, wenn in den Schulen frisch gekocht würde und die Schüler*innen lernen würden, wie Lebensmittel produziert und verarbeitet werden. Ernährungsbildung könnte so direkt vor Ort stattfinden. Die Gegebenheiten in den meisten Schulen sind leider nicht so – sowohl räumlich als auch strukturell. Wir plädieren aber dafür, Kochangebote in Unterricht und Schulalltag zu integrieren.

Die Neu-Ausschreibung der Verpflegungsleistung an den städtischen Gymnasien ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu einer Ernährungswende. Die Neu-Ausschreibung für die Kitas folgt zum nächsten Schuljahr und mit den Grundschulen werden wir uns dann auch befassen. Wir gehen Ernährungspolitik wirksam an, damit sich Kinder und Jugendliche auch außer Haus gesund und nachhaltig ernähren können – unabhängig vom Geldbeutel.

Terminhinweis Fr. 12.11. 15.30 Uhr: Begehung zum Starkregen-Management am Beispiel Ziegelhausen mit Bürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain, der stellv. Fraktionsvorsitzenden Dr. Ursula Röper und Stadtrat Sahin Karaaslan; Treffpunkt: Parkplatz Steinbachhalle: Infos

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on pinterest
Pinterest
Share on print
Drucken

Weitere Neuigkeiten: